Was gegen Mückenstiche wirklich hilft!

Hier findest du die besten Tipps, was du gegen das lästige Jucken tun kannst!

Das Problem mit dem Jucken

Mückenstiche jucken. Punkt.

​Da kommen die ersten lauen Sommerabende und schon sind sie da, die lästigen Plagegeister. Jeder Aufenthalt im Freien wird zur Qual, weil du nur damit beschäftigt bist, die Viecher abzuwehren. Und auch an einen erholsamen Nachtschlaf ist nicht mehr zu denken. Kaum öffnest du ein Fenster, siehst du am nächsten Morgen aus wie ein Streuselkuchen.

was hilft gegen Mückenstiche

​Du gehörst  auch zu den Mitmenschen, die zum bevorzugten Beuteobjekt der Mücken zählen? Rings um dich rum sind alle entspannt, nur du hast in wenigen Augenblicken ein hübsches Muster auf deiner Haut vorzuweisen?

Zusätzlich zu dem lästigen Jucken neigst du dazu, die Stiche aufzukratzen und es bilden sich häßliche Wunden, die nur langsam ​wieder verheilen. Im schlimmsten Fall entzünden sie sich sogar und fangen an zu eitern.

Du hast schon alle möglichen Mittelchen, Cremes und Lotionen ausprobiert, aber nichts davon hat dir geholfen?

Dann wirst du auf dieser Seite garantiert Tipps​ und vor allem eine Lösung finden, von der du bislang noch nichts gehört hast, die aber auch dir helfen wird, sich von dem lästigen Jucken zu befreien.

Ich habe diese Seite ins Leben gerufen, weil es mir immer ganz genauso ging. Ich war immer der Mückenmagnet in der Familie und es hat mir wirklich alle schönen Erlebnisse draußen in der Natur vergällt. Das führte so weit, daß ich abends nicht mehr rausgehen mochte und auch tagsüber alle Stellen vermieden habe, wo sich die ungeliebten Mücken tummelten.

Natürlich war das auch keine Lösung und so habe ich angefangen, alle möglichen Vorbeugungsmaßnahmen zu treffen und alle möglichen Hausmittelchen auszuprobieren, bis, ja bis ich die für mich perfekt funktionierende Lösung gefunden hatte.

Hier möchte ich dir nun all die Möglichkeiten vorstellen, die du hast und auf die du achten solltest, wenn du die lästigen Mückenstiche endlich wirkungsvoll bekämpfen möchtest. Lies dir in Ruhe alles durch, oder springe direkt zu den Punkten, die dich interessieren:

Was hilft WIRKLICH gegen Mückenstiche?


Wichtig ist, nicht nur nach einer Lösung zu suchen, wie man bereits bestehende Mückenstiche behandeln kann.

Viel besser ist es natürlich, diesen vorzubeugen! Und erst, wenn du gestochen wurdest, nach geeigneten Mitteln zu suchen und den Stich zu behandeln. 

1

1. Die richtige Vorbeugung gegen Mückenstiche!

was hilft gegen Mückenstiche
  • Nutze Mückenschutzgitter! Im Handel gibt es Mückenschutzgitter für jede Art von Fenster und Terassentüren. Bring die Gitter überall dort an, wo du häufig rein- und rausgehst (z.B. an der Terassentür). Außerdem natürlich an deinem Schlafzimmerfenster. Das ist der beste Schutz und die beste Vorbeugung, die du treffen kannst! Wenn es dir nicht möglich ist, Gitter anzubringen, kauf dir ein Moskitonetz und spann es von der Decke über dein Bett. Solche Netze gibt es übrigens auch zum Aufspannen, perfekt zum Mitnehmen in den Urlaub!
  • Regelmäßig duschen! Nun ja, eigentlich selbstverständlich, aber wenn du gern von Mücken heimgesucht wirst, dusche lieber öfter als nötig, vor allem noch einmal vor dem Schlafengehen! Mücken reagieren auf Körpergeruch, auch wenn du selbst der Meinung bist, dass du gerade nicht müffelst!
  • Trage helle, weite Kleidung! Wenn du dich draußen aufhälst, solltest du helle Kleidung tragen. Dunkle Kleidung zieht die Mücken magisch an! Die Kleidung darf aber nicht eng anliegen, sonst stechen die Mücken durch sie hindurch, nur an den Armen und Beinen sollte sie auf jeden Fall eng abschließen.
  • Offene Wasserstellen abdecken! Wenn du einen Garten hast, tust du gut daran, alle offenen Wasserstellen abzudecken. Regentonnen z.B. sind nämlich wunderbare Brutstätten für die Mückenlarven. In 1qm Wasserfläche können sich bis zu 50.000 Mückenlarven entwickeln, wußtest du das?
  • Stell Mückenkerzen auf! Sie wirken keine Wunder, aber insbesondere mit Citronella-Kerzen habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht und die ein oder andere Mücke hält der fruchtige Geruch durchaus davon ab, sich auf dich zu stürzen.
  • Mückenstecker nur im Notfall! Die Dinger sind wirksam, recht gut sogar, ABER: nutze sie wirklich nur im Notfall, denn sie setzen nicht nur den Mücken zu, sondern auch dir! Sie sind so giftig, dass manche Menschen darauf mit Kopfschmerzen und Schleimhautreizungen reagieren, daher sollten sie wirklich das allerletzte Mittel sein! Übrigens: Ultraschallgeräte, UV-Lampen und ähnliches bringen gar nichts. Sie nützen nur dem etwas, der sie verkauft. Das Geld hierfür kannst du dir also getrost sparen!
  • Trag ein Mückenschutzmittel auf. Ja, auch nicht das Gesundeste, aber wirksam :-). Ich hab sie alle ausprobiert und finde Anti Brumm am besten. Es wirkt zuverlässig am (bis jetzt) jedem Ort der Welt und (bis jetzt) jede Mückenart. Es ist leider recht teuer, aber du brauchst wirklich nur wenig, da die Wirksamkeit so hoch ist. 

Das waren die besten Tipps, wie du es vermeiden kannst, überhaupt erst gestochen zu werden. Das nützt dir allerdings nichts, wenn es schon passiert ist. Darum verrate ich dir nun ein paar Hausmittel, mit denen du bereits erfolgte Mückenstiche bekämpfen kannst. Eins vorneweg: ich hab sie alle getestet und sie helfen, naja, mehr oder weniger gut. Die meisten, ehrlich gesagt, eher weniger als mehr. Trotzdem gehören sie hierher und vielleicht funktioniert es ja bei dir! Wenn du nicht erst lange mit Hausmitteln rumprobieren willst, lies einfach unter 3.) weiter!

2

2. Mückenstiche behandeln: Hausmittel, die du ausprobieren kannst!

was hilft gegen Mückenstiche
  • Zwiebelsaft! Nimm eine halbe Zwiebel oder auch eine dicke Scheibe, wenn du willst, und lege sie auf den Stich. Das Ganze fixierst du mit einem Tuch oder einer Mullbinde. Der Zweibelsaft wirkt desinfizierend und antibakteriell und deshalb kann dir dieser Verband Linderung bringen. NACHTEIL: Mit dem Dönerbuden-Geruch mußt du leben...
  • Zitronenscheiben! Zitrone hat eine kühlende Wirkung und lindert etwas deine Beschwerden. Allerdings funktioniert das mit der Zitrone nur, wenn du sie direkt nachdem du den Stich bekommen hast, auflegst. NACHTEiL: nun ja, nicht die praktischste Lösung, denn wer hat schon immer und überall Zitronen nebst Küchenmesser dabei!
  • Aloe Vera! Alloe Vera ist tatsächlich nicht schlecht! Am besten wirkt der Saft einer frisch angeschnittenen Pflanze. Achtung, auf weißen Klamotten kann das aber gelbliche Flecken geben! Aloe Vera wirkt bei Mückenstichen und anderen Insektenstichen zuerst kühlend und entspannend. Etwas später setzt dann die heilende Wirkung des Pflenzensaftes ein. Beides zusammen sorgt dafür, dass Aloe Vera ein gutes und vor allem absolut natürliches Mittel zur Behandlung von Mückenstichen ist. NACHTEIL: man muß es, wie die meisten Cremes und Lotionen auch, mehrfach (genau genommen sogar ziemlich oft!) auftragen, damit der gewünschte Effekt eintritt.
  • Teebaumöl! Teebaumöl wirkt antibakteriell und antimikrobiell. Du mußt es allerdings auch möglichst schnell nachdem der Stich erfolgt ist, anwenden. Gib einen Tropfen des Öls auf den Stich und verreibe es. Reagierst du empfindlich auf Teebaumöl, kannst du es auch mit Wasser verdünnen oder in eine Creme mixen. NACHTEIL: es stinkt (finde ich zumindest) und nicht jeder verträgt es gut.
  • Spitzwegerich! Spitzwegerich hilft tatsächlich gut bei Mückenstichen! Das Zeug wächst wirklich überall und ist dadurch in aller Regel auch unterwegs schnell gefunden. Du sammelst also ein paar Blätter, legst sie auf den Stich und fixierst sie mit einem Tuch oder einer Mullbinde. Etwa 2 Stunden sollte es aber schon drauf bleiben. NACHTEIL: wenn du mehrere Stiche hast, siehst du bei dieser Behandlung aus wie ein Schwerstverwundeter :-)
  • Fenistil! Die Lösung aus der Apotheke. Fenistil wirkt kühlend und hautberuhigend und enthält einen antiallergischen Wirkstoff, der das Histamin im Körper blockieren soll und somit das Jucken verringert. Bei mir hilft es gar nicht, ich kann lediglich die kühlende Wirkung bestätigen. NACHTEIL: teuer, künstlich und muß ebenfalls oft aufgetragen werden, um überhaupt eine Wirkung zu erzielen.
  • Die gute alte Spucke! Ziemlich eklig, ja, dafür immer dabei :-). Was auch schon der einzige Vorteil ist! Wobei man der Spucke zugestehen muß, dass sie schon eine leicht antibakterielle Wirkung besitzt! ABER: es muß die eigene Spucke sein, denn nur die hat die zu euch passenden Wirkstoffe, ein persönliches Medikament sozusagen :-). Also tu deinem Kind einen Gefallen und schmier ihm nicht deine eigene Spucke auf den Stich, wenn es schon unbedingt und überhaupt Spucke sein muß!

So, wie du siehst, ist es mit den ganzen Hausmittelchen auch nicht so das Wahre. Sie wirken alle irgendwie, aber keins von ihnen richtig gut. Noch dazu sind sie meistens nicht gerade unkompliziert in der Anwendung. Vor allem, wenn es sich nicht nur um einen einzigen Mückenstich handelt, sondern du gerade aussiehst wie ein Streuselkuchen!

Jetzt geht es dir vielleicht gerade so, wie mir immer und du bist schon leicht entnervt vom vielen lesen und ausprobieren und darüber fluchen​, warum zum Teufel es denn nicht eine einzige simple, praktische und vor allem helfende Lösung gibt!

Doch, die gibt es! Und du glaubst gar nicht, wie froh ich war, als ich durch den entscheidenden Tipp einer Freundin darauf stieß!

Der Feind eines jeden Mückenstichs (und - nebenbei erwähnt - eines jeden anderen Insektenstichs auch) ist schlicht und ergreifend:

HITZE​!

Wie, das ist alles?

Ja, das ist alles und es gibt auch eine ganz einfache, physikalische Erklärung dafür:

3

3. DIE LÖSUNG: mit Hitze gegen Mückenstiche und warum das wirklich funktioniert!

​Dafür solltest du zunächst einmal wissen, WARUM Mückenstiche überhaupt jucken!

​Warum jucken Mückenstiche?

was hilft gegen Mückenstiche

​Ganz einfach erklärt: die Mücke hat keinen Stachel, sondern einen Saugrüssel, an welchem sich kleine Schneidwerkzeuge befinden. Mit diesen Schneidwerkzeugen ritzt sie die Haut mehrmals ein und sondert dabei ein Sekret ab (ihren Speichel sozusagen). In diesem Sekret sind zwei Wirkstoffe. Der erste sorgt dafür, dass du den Einstich gar nicht bemerkst, es handelt sich also um ein Betäubungsmittel. 

Das zweite Mittel ist ein Stoff, der die Gerinnung deines Blutes verhindert. Geronnenes Blut könnte die Mücke ja nicht mehr ansaugen.

Stoff eins und Stoff zwei sorgen also zuverlässig dafür, dass sich Frau Mücke ganz genüßlich und von dir meist unbemerkt​ satt trinken kann. Erst nach einer Weile, wenn die betäubende Wirkung nachlässt, setzt die allergische Reaktion des Körpers ein. Der Stich schwillt an und fängt an zu jucken.

Nun besteht dieses Mückensekret aus Eiweißbausteinen, die unser Körper nicht zuordnen kann und gegen die er sich demzufolge wehrt. Es kommt zur Histaminausschüttung, die dann das Jucken hervorruft.

​Was aber passiert mit Eiweiß, wenn es stark erhitzt wird? Denk dabei einfach an das Spiegelei in der Pfanne! Genau, es gerinnt, die einzelnen Eiweißbausteine werden zerstört und die Histaminausschüttung wird in Folge dessen gestoppt.

was hilft gegen Mückenstiche

Feine Sache, oder? Jetzt mußt du nur noch die Hitze zum Mückenstich bringen:

Wie behandle ich einen Mückenstich mit Hitze?

Das geht auf verschiedene Weise. Du kannst dafür zum Beispiel einen Teelöffel in kochendes Wasser halten und für einige Sekunden auf den Stich drücken.​ Oder du nimmst ein Glas mit heißem Wasser und hältst es an den Stich.​ Manche nutzen auch eine brennende Zigarette und halten sie so nah wie möglich an den Stich.

Das Problem ist, es muß wirklich heiß sein, denn erst ab Temperaturen über 45 Grad zerfallen die Eiweißbausteine. Die Gefahr, sich bei diesen Do-It-Yourself-Lösungen ordentlich zu verbrennen, ist also groß! Und einen Mückenstich gegen eine Verbrennung einzutauschen ist ganz sicher nicht zielführend, oder?

Das ist aber auch gar nicht nötig, denn es gibt glücklicherweise ein kleines, simples Gerät, was die Behandlung für dich übernimmt. Und zwar mit der genau richtigen Temperatur und der richtigen Zeitlänge! Ich war zunächst auch erst skeptisch, aber da ich die Teelöffel-Methode vorab ausprobiert habe und gemerkt habe, JA, das funktioniert tatsächlich, und das Gerät auch nur kleines Geld kostet, hab ich es einfach mal bestellt. Bei um die 20 Euro kann man nichts falsch machen und notfalls hätte ich es einfach wieder zurückgeschickt!

Das war 2013 und nein, ich habe ihn nicht zurückgeschickt. Im Gegenteil, ich war so begeistert, dass ich ihn zwischenzeitlich schon meinen Eltern und Freunden empfohlen habe und allen geht es genauso. Mittlerweile habe ich einen Bite Away Cobra (so heißt das Gerät, "Cobra" steht für die Schlangenform!) daheim in der Hausapotheke und einen zweiten für "immer dabei" in der Handtasche. ​

Der Bite Away Stichheiler: meine Erfahrungen und mein Test!


Die Vorteile des Bite Away Stichheiler:
was hilft gegen Mückenstiche
  • Klein und handlich, passt in jede Handtasche!
  • Immer dabei!
  • Genau die richtige Temperatur!
  • Genau die richtige Anwendungsdauer!
  • Nicht teuer!
Wie wende ich den Stichheiler an?

Das ist denkbar einfach und selbsterklärend. An dem Stichheiler gibt es zwei Knöpfe. Drückst du einen von ihnen, erhitzt sich das kleine Keramikplättchen an der Spitze des Stiftes. Dieses Spitze mußt du  auf den Stich drücken. Ein leichter Kontakt reicht. Dann drückst du entweder die rechte oder die linke Taste. Es ertönt ein Piepton und nach 1,2 Sekunden merkst du die Erwärmung. Je nach gewählter Taste hält dies länger oder kürzer an ("große" Taste für Erwachsene, "kleine" Taste für Kinder oder empfindliche Menschen. Wichtig ist, dass du den Stift auf dem Stich läßt, bis es ein zweites Mal piept. Nimmst du ihn vorher ab, reicht die Zeit nicht aus, das Gift zu zerstören!

Tut der Stichheiler weh?

Das kommt darauf an, wie empfindlich du bist. Es wird schon recht heiß und an manchen Körperregionen (die besonders empfindlich sind) recht unangenehm. Aber es gibt auf keinen Fall Verbrennungen, der Sift heizt sich auf maximal 51 Grad auf, du brauchst also keine Angst zu haben. Zähne zusammenbeißen und durch ;-) . Die wirklich kurze Schmerzphase ist allemal besser, als tagelanges Jucken!

Können den Stichheiler auch schon Kinder benutzen?

Bei kleinen Kindern würde ich es nicht raten, die sind noch zu schmerzempfindlich und man kann es im Vorfeld auch schlecht erklären. Ab 5,6 Jahren gibt es aber kein Problem mehr. Ihr müßt es einfach ausprobieren. Auf jeden Fall aber die kleine Stufe nehmen!

Funktioniert der Stichheiler wirklich so gut?

Ja!

Er funktioniert sowohl bei Mückenstichen als auch bei allen anderen Stichen, wie Bremsen-, Bienen- und Wespenstichen hervorragend. Manchmal muß  man nach ein paar Stunden die Behandlung wiederholen, insbesondere, wenn der Stich schon etwas älter ist und nicht gleich behandelt wurde. Das macht aber nichts, weil es auch sofort wieder funktioniert. Mehr als 3x mußte ich ihn noch nie an einem Stich anwenden. Das Schöne am Bite Away ist, dass wirklich sofort nach der Behandlung das Jucken aufhört!

Wie lange hält das Gerät?

Meiner ist jetzt 3 Jahre alt und funktioniert noch einwandfrei. Aber natürlich handelt es sich um ein elektronisches Gerät und wer weiß da schon genau, wann es den Geist aufgibt. Auf jeden Fall hat es 2 Jahre Garantie, so dass du es im Fall der Fälle auch zurück schicken und austauschen lassen kannst.

Wo kann ich den Stichheiler kaufen?

Mittlerweile gibt es den Bite Away Stichheiler in vielen Apotheken oder im Internet bei Amazon, wo du ihn auch günstiger bekommt. Der Preis liegt mit um die 30 Euro im Handel doch einiges höher! Der Preis ist wirklich mehr als angemessen für ein Produkt, was  Linderung nicht nur verspricht, sondern tatsächlich auch leisten kann!

​Bei Amazon gibt`s dafür übrigens 4,5 von 5 Sternen bei unglaublichen 3.183 Kunden-rezensionen!

​Hier ein paar Auszüge davon:

Wie habe ich mich jahrelang mit Mückenstichen gequält. Quälender Juckreiz, hässliche Schwellungen und keine Cremes und Salben, die wirklich helfen. Durch Zufall habe ich diesen Stichheiler gefunden - und ich bin begeistert ... 

Liene

Habe darüber von einem Bekannten gehört. Und ich kann nur sagen, der Bite Away ist jeden Cent wert !!Hatte im Urlaub immer irgendwelche Cremes gegen die Stiche dabei, diesmal nichts außer dem Bite Away !!Ergebnis nach 4 Wochen Tropen Urlaub :wurde gestochen, Bite Away ...

Desumi

Ich war skeptisch, als ich mir dieses Gerät zugelegt habe...Und das Ergebnis?Sensationell! Keinerlei Jucken mehr, schon nach Sekunden! Auch ein Tag später mußte die Anwendung nicht mehr wiederholt werden. Ab sofort ist dieses Gerät grundsätzlich Pflichtbestandteil...

Hans Schulz

Wir haben von dem Gerät auf einem Reiseblog erfahren und direkt bestellt, da eins unserer Kinder extrem auf Stiche reagiert mit überdimensionierten Schwellungen usw.Wir haben den Stichheiler in den Tropen (Sri Lanka) eingesetzt und er hat richtig gute...

Para Doxum

Und, bist du überzeugt? 

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Seite weiterhelfen. Falls du noch Fragen hast, schreib mir einfach eine Email an info(at)was-hilft-gegen-mueckenstiche.net!